Wer den ganzen Tag in der Stadt unterwegs ist, macht sich früher oder später auf die Suche nach einem Schluck Wasser. Da kauft man gerne mal eine Wasserflasche nach. Das muss nicht sein. Wer bereits eine leere Flasche bei sich hat, kann sich diese seit Mittwoch an mehreren sogenannten Refill Stationen in München kostenlos wieder mit Leitungswasser auffüllen lassen. Zu erkennen sind diese Stationen an einem hellblauen Aufkleber. Refill startete in Hamburg und hat sich mittlerweile über das ganze Bundesgebiet verbreitet.

Chrissi Traub, Julia Post und Markus Mitterer haben die Aktion nun in die bayerische Landeshauptstadt geholt. Gemeinsam mit 10 ehrenamtlichen Unterstützer*innen zogen die Refill- München-Initiator*innen am Mittwoch durch die Innenstadt und warben Stationen für die Aktion. Nach einem Tag gibt es nun schon mehr als zehn Refill-Stationen im Stadtgebiet. Und stündlich werden es mehr, denn Aufkleber gibt es an mehreren Verteilpunkten, die während der Öffnungszeiten kostenlos abgeholt werden können. Auch das E-Mail-Postfach der Initiative wird fleißig kontaktiert. Dadurch müsse sich das Ganze nun von selbst weiter verbreiten, so die Hoffnung der drei Münchner*innen.

„Schätzungsweise 500.000 Tonnen Plastik-Müll entstehen jährlich durch Wasser, das in Plastik- Flaschen gekauft wird. Da stecken unglaublich viele Ressourcen drin, sorgt für CO2-Emissionen und belastet als Müll unsere Umwelt und die Weltmeere“, sagt Traub (32), Mit-Inhaberin von OHNE, Münchens verpackungsfreiem Supermarkt. „Das macht deutlich, dass auch jede und jeder Einzelne von uns Verbrauchern etwas tun kann. Wir müssen nicht immer darauf warten, dass Politik oder Wirtschaft aktiv werden“, ergänzt Mitterer (32), Vorsitzender von rehab republic e.V.

Im persönlichen Gespräch mit möglichen Refill-Stationen tauchte häufig die Frage auf, ob dafür denn tatsächlich eine Aktion und ein Aufkleber nötig sei. Viele Gastronom*innen entgegneten, dass sie bereits heute und ohne Aufkleber auf Nachfrage gerne Flaschen mit Leitungswasser befüllen. „Refill soll diese Angebote einfach sichtbarer machen und mehr Menschen auf die Idee bringen es auch zu nutzen“, sagt Post (27), die vor zwei Jahren Coffee To Go Again, eine Aktion gegen Einwegbecher, ins Leben gerufen hat. Im Idealfall könne man dann vielleicht ja nach einiger Zeit den Aufkleber wieder entfernen, wenn sich die Idee durchgesetzt und etabliert habe. „Und es zeigt, dass sich auch bei Geschäften ohne Aufkleber ein freundliches Nachfragen immer lohnt“, so Post weiter.

Die drei Initiator*innen bedanken sich ganz herzlich bei egoFM: Der Radiosender hat der Initiative die Aufkleber gesponsert.

Was ist „Refill München“?
Das Prinzip ist so simpel wie praktisch: Wer tagsüber in München unterwegs ist und eine leere Flasche dabei hat, kann sie künftig an vielen Stellen auffüllen lassen - kostenlos. Die Auffüllstationen für bestes Münchner Leitungswasser sind von Außen an hellblauen Aufklebern mit dem Logo von „Refill München“ erkennbar und können Online in einer Karte gefunden werden. Gut für den Geldbeutel, gut für die Umwelt.

Für Fragen oder Anregungen sind die Initiator*innen unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichbar. 

Update: Hier gibt es auch schon eine Berichterstattung über Refill München.

 Diese Woche habe ich Coffee To Go Again auf dem Snack Kongress in Frankfurt vor mehreren hunderten Gastronom*innen  vertreten dürfen und bin von dort aus gleich weiter nach Coburg gereist. In der Stadt wurde nämlich eigens eine Kampagne  zur Reduzierung von Einwegbechern ins Leben gerufen und ich war als Rednerin zur Auftaktveranstaltung eingeladen.

Bildschirmfoto 2017 09 05 um 08.17.22

Im Mai hatten mich Ramona, Kathrin, Mirjana, Julia und Sandra durch meinen (Coffee To Go Again-) Alltag begleitet, nun ist das Porträt über mich und meine Arbeit fertig. Hier könnt Ihr es in voller Länge bestaunen. Vielen Dank für diese wunderbare Perspektive und Glückwunsch für Eure tolle Arbeit!

IMG 2685

Kennt Ihr schon Refill? Läden mit entsprechenden Aufklebern signalisieren Euch, dass sie kostenlos Eure mitgebrachte Flasche mit Leitungswasser auffüllen. Das spart natürlich eine Menge Müll. Und gemeinsam mit Markus und Chrissi holen wir die Aktion im Septemeber nach München. Stay tuned...

 

Museum

Wow! Coffee To Go Again und ich sind im Museum zu finden. Mein Projekt ist Teil der Ausstellung im Schwäbischen Volkskundemuseum Oberschönenfeldmuseum Oberschönenfeld "Vom Wert der Dinge". Gemeinsam mit meiner Familie hatte ich einen ganz wunderbaren Ausflug nach Schwaben. Wir waren sehr begeistert von der gut gestalteten und informativen Ausstellung, die durch viele spannende Gegensätze nochmal einen ganz neuen Bezug zum Thema Ressourcennutzung geschaffen hat. Wir können einen Besuch der Ausstellung - und das anschließende Einkehren ins Klosterstüberl - wärmstens empfehlen. Noch bis 10. September, Dienstag bis Sonntag, 10 bis 17 Uhr habt Ihr die Gelegenheit dazu.